Dienstag, 04. Oktober (Tettnang) Singen von Oberschwaben mit "Mannes Sangesmannen" und "HeiliXblechle"

Mannes Sangesmannen

Großen Anklang beim Publikum fand die neu ins Leben gerufene Reihe „Singen von Oberschwaben“, die im Neuen Schloss in Tettnang mit den beiden Gruppen „Mannes Sangesmannen“ und „Heilixblechle“, zum ersten Mal veranstaltet wurde.

Es handelt sich dabei um den musikalischen Ableger der Reihe „Reden von Oberschwaben“. Das neue Format ist ebenfalls auf mehrere Jahre angelegt und hat sich zum Ziel gesetzt, der Öffentlichkeit oberschwäbische Musikinterpreten der verschiedensten musikalischen Richtungen zu präsentieren.

Mannes Sangesmannen

Den Auftakt im Rittersaal des Schlosses machte die ursprünglich aus Bad Wurzach stammende A-cappella-Gruppe „Mannes Sangesmannen“, die mit ihrem Gesang im oberschwäbischen Dialekt

den Zuhörern auf witzige und liebenswürdige Weise die Besonderheiten der oberschwäbischen Lebensart näher brachten. Zwischen den Liedern nahm sich die Gruppe immer wieder Zeit mit viel Ironie und Wortwitz den Konzertbesuchern die Eigenheiten des Oberschwabenbewohners, zu veranschaulichen.
In der Pause konnten sich die Gäste an einem Buffet stärken. Schließlich wurde die Pause durch Trompeter Karlheinz Vetter von „HeiliXblechle“ beendet. Er lockte die Zuhörer mit dem militärischen Weckruf in der berühmten U.S. Version von „Reveille“ wieder in den Saal. Dann präsentierte das Bläserquartett „Heilixblechle“ einen gut halbstündigen Auszug aus ihrem breiten musikalischen Repertoire.

Begrüßung der Gäste durch die stellvertretende Vorsitzende der GO Landrätin Bürkle

Mit einer Mischung aus Gesang, humoristischen Einlagen und Blechbläsermusik, die von klassischen Chorälen bis hin zu Swing- und Ragtimestücken die ganze Bandbreite an den verschiedensten Musikrichtungen beinhalte, traf die Gruppe genau den Geschmack der Konzertbesucher.

HeiliXblechle

HeiliXblechle

Weiterführende Informationen:

Mannes Sangesmannen
HeiliXblechle
Neues Schloss Tettnang